Rechnung 2021: Ein Überschuss, der Folgen haben muss

Steuern dienen dazu, dass der Staat seine ihm aufgetragenen Aufgaben erfüllen kann. Hierzu leisten steuerpflichtige natürliche und juristische Personen ihren Beitrag in Form von Steuern. Mit Ertragsüberschüssen von 758 Millionen Franken im Jahr 2021, 499 Millionen Franken im Jahr 2020, 566 Millionen Franken im Jahr 2019, 548 Millionen im Jahr 2018, 367 Millionen Franken im Jahr 2017 ist längst eine Schwelle erreicht, bei welcher die Verhältnissmässigkeit der Steuern im Kanton Zürich nicht mehr gegeben ist. Die hohen Überschüsse wurden in Vergangenheit oft Sondereffekten zugeschrieben. Durch die Regelmässigkeit haben sich diese Sondereffekte in den letzten Jahren zu wiederkehrenden Einnahmen entwickelt, welche planbar sind.

weiter lesen

News

  • Stimmrechtsbeschwerde gegen komplette Neugestaltung der Frauenfelderstrasse eingereicht Datum: 29.09.2022 mehr
  • Keine Luxus-Stromfresser für das Rathaus Datum: 29.09.2022 mehr
  • Nein zur AL-Steuerinitiative: Schlimmeres für Zürcher KMU verhindert Datum: 26.09.2022 mehr